Schritt für Schritt

Reflexzonentherapie am Fuß

Hominis imago in pedibus
Das Abbild des Menschen im Fuß

Die Reflexzonentherapie am Fuß zählt zu den Umstimmungs- und Ordnungstherapien und aktiviert die Selbstheilungskräfte im Körper. Wichtige Zusammenhänge werden erkannt und wirkungsvoll behandelt. Es wird mit speziellen Grifftechniken gearbeitet, welche die Durchblutung der Reflexzonen am Fuß verbessern und ordnen.

Geschichtliche Entwicklung

Die Reflexzonentherapie am Fuß ist eine mehrere Tausend Jahre alte Behandlungsform. Sie läßt sich bis in die Zeit der Inkas zurückverfolgen. In China, so wie in Indien, reichen die Ursprünge ca. 5000 Jahre zurück. Anfang des 19. Jahrhunderts entdeckte der Arzt Dr. Fitzgerald die Methode wieder und lehrte Ärzte und Therapeuten diese Therapie. Ende der fünfziger Jahre brachte die Masseurin und Heilpraktikerin Hanne Marquardt dieses Wissen nach Europa. Sie begann nach neunjähriger Erfahrung in eigener Praxis mit einem systematischen Unterricht für medizinisches Fachpersonal. Seit 1967, bis zum heutigen Tag,entstanden 15 autorisierte Lehrstätten in ganz Europa.

Der sitzende Mensch im Fuß

Die Formenähnlichkeit zwischen dem Fuß und dem sitzenden Menschen weist auf Zusammenhänge zwischen dem Ganzen - Mensch und dem Teil -Fuß hin. So finden sich alle Bereiche des Menschen in Form einer Reflexzone im Fuß wieder.

Wie verläuft eine Behandlung?

Der Therapeut erstellt bei der Erstbehandlung einen Sicht- und Tastbefund. Die belasteten Zonen, welche sich ihm in Form von schmerzhaften Stellen, einer vegetativen Reaktion oder als Spannungsveränderung im Gewebe zeigen, dienen ihm als Wegweiser für die Folgebehandlungen. Über eine gezielte Behandlung dieser Zonen und mit begleitenden Maßnahmen in Atmung, Haltung und Bewegung folgen dann 6-12 Sitzungen. Vor jeder weiteren Behandlung werden die Reaktionen seit der letzten Sitzung besprochen und in der neuen Behandlung berücksichtigt.

Mögliche Reaktionen:

Reaktionen werden als Antwort auf einen Heilreiz verstanden

  • Verbesserung bzw. Akutisierung der Symptomatik
  • Veränderte Schlafqualität und -quantität
  • Veränderung der Ausscheidung über Darm, Niere, Haut und Schleimhaut
  • Stabilisierung des psychischen Befindens

Reflexzonentherapie am Fuß ist hilfreich bei

  • funktionellen Wirbelsäulenproblemen
  • muskulären Verspannungen
  • degenerativen Veränderungen der Gelenke
  • Funktionsstörungen im Atmungssystem
  • Funktionsstörungen im Verdauungssystem
  • Funktionsstörungen im Urogenitalsystem
  • vegetativer Instabilität
  • Migräne und Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Schwindel und Hörsturz
  • innerer Unruhe und Anspannung
  • Dysfunktionen im Säuglingsalter
  • vielen anderen Problemen

Mit der Fußreflexzonentherapie arbeiten in unserer physiotherapeutischen Praxis

Achim Biwersi

Francesco Rotiroti

Heiko Warnke

Nicole Schäfer

Marion Schmitz